Zum Hauptinhalt springen


Einkaufsfinanzierung

 

Einkaufsfinanzierung

bankenunabhängige - alternative Finanzierung zu Bank oder Sparkasse

Die Einkaufsfinanzierung - genauer: Wareneinkaufsfinanzierung, oft auch Finetrading genannt, bietet eine dauerhafte Alternative zu den bestehenden Kontokorrentrahmen der Banken und Sparkassen. 

In Deutschland haben sich Einkaufsfinanzierer, i.d. R. spezielle und bankenunabhängige Anbieter für Lösungen der alternativen und bankenunabhängigen Finanzierung etabliert.  

Durch die enormen Veränderungen, die sich durch „Basel II + Basel III“ (neue internationale Eigenkapitalregeln für Banken) bei der Kreditvergabe der Banken ergeben, ist es für mittelständische Unternehmer wichtiger denn je, sich eine funktionierende Finanzierungsalternative aufzubauen.

Wann macht Einkaufsfinanzierung Sinn?

  • Finanzierung von Wachstumsphasen
  • Überbrückung von Kapitalbindung
  • Ergänzung von Kreditlinien
  • Erhöhung der Liquidität
  • Ausgleich von Saisonspitzen
  • Verbesserung von Einkaufskonditionen

Wareneinkaufsfinanzierung als Alternative | Im Wareneinkauf liegt der Gewinn!

Wareneinkaufsfinanzierung bedeutet die Übernahme des Wareneinkaufs durch den Einkaufsfinanzierer für den Kunden, die Warenabnehmer sind.

  • Der Händler bestellt die Ware wie gewohnt bei seinem Lieferanten und erhält sie direkt in sein Lager geliefert.
  • Nur die Lieferantenrechnung muss er nicht sofort zahlen. Die Rechnung übernimmt der Einkaufsfinanzierer bzw. Finetrader und bezahlt sofort den LIeferanten.
  • Dieser agiert sozusagen als Zwischenhändler und räumt dem Unternehmer ein verlängertes Zahlungsziel (bis zu 120 Tagen) ein.
  • Der große Vorteil: Der Unternehmer kann bereits mit dem Abverkauf der Ware beginnen und erste Umsätze generieren, bevor der Einkaufsbetrag bequem in Raten zurückgezahlt werden muss.

Es gibt ein flexibles Gebührensystem, das heißt, dass die Stundungsgebühren für die Verlängerungszeiträume für den jeweiligen Kunden gesondert ermittelt werden.

Kosten der Einkaufsfinanzierung richten sich nach:

  • Höhe des Skontos
  • Art der Ware
  • jährlichem Einkaufsvolumen
  • der Bonität des Unternehmens
  • der Bestellhäufigkeit
  • und der tatsächlichen Nutzungsdauer

Kosten der Wareneinkaufsfinanzierung  - je nach Bonität/ Index  und Umsatzvolumen sind die Gebühren für jedes Unternehmen individuell.

Zielsetzung von Einkaufsfinanzierung

Sie gewinnen Zeit!

Sie können Ihre Waren genau dann bestellen, wann sie produzieren wollen und bezahlen Ihre Bestellung, wenn Sie am Markt Umsatz generiert haben. So können Sie schnell und unkompliziert auf Marktsituationen reagieren.

Sie erhöhen Ihre Liquidität!

Sie entlasten Ihre liquiden Mittel durch gezielte Einkäufe und nutzen diese Zeit, bevor diese Lieferungen zu bezahlen sind. So stabilisieren Sie Ihren Kassenbestand, ohne die kurzfristigen Bankverbindlichkeiten zu erhöhen. Der beste Einsatz für die gewonnene Liquidität? Innovation und Wachstum!

Sie sind flexibler!

Sie entscheiden unternehmerisch, wann und wie viel sie einkaufen – unabhängig von Ihrer Bank und der Marktlage, in der Sie sich gerade befinden. Mit einer Einkaufsfinanzierung, auch Finetrading genannt, kann die finanzielle Belastung in Spitzenzeiten auf bis zu vier Monate verteilt werden. So werden nur die benötigten Volumina geordert sowie der Ihr Wareneinkauf und Ihre Produktionszyklen effizienter gestaltet.

Sie sind ein starker Partner!

Mit Einkaufsfinanzierung können alle positiven Effekte des Skontos genutzt werden. Die Lieferanten verbuchen einen schnellen Zahlungseingang – ein Plus für die Lieferantenbeziehung, das Image und Ihre Verhandlungsposition. 

Sie werden fit für das Rating!

Sie verringern durch den Einsatz von Einkaufsfinanzierung Ihren Verschuldungsgrad und festigen so Ihre Position für anstehende Bankgespräche.

ABSATZFINETRADING

Beim Absatzfinetrading bezahlt Einkaufsfinanzierer/ Finetrader die an Ihre Endabnehmer gelieferten Waren sofort. Das Unterenehmen bespricht die Konditionen mit ihren Endabnehmern ab und verkaufen Ihre Ware an den Einkaufsfinanzierer/ Finetrader. Dieser wiederum verkauft die Ware direkt an den vorbestimmten Endabnehmer.

Sie bekommen den ausstehenden Betrag sofort von dem Einkaufsfinanzierer / Finetrader ausbezahlt.

Einkaufsfinanzierung - Bedarf erkennen

Aus Sicht der Abnehmers:

  • Kunde sendet "Liquiditätsprobleme", jeder Einkauf belastet seine Liquidität, Zusatzliquidität wird für die Wachtstumsfinanzierung benötigt,
  • Hohes und/oder schnelles Umsatzwachtsum
  • Es werden längere Vorfinanzierungszeiten benötigt
  • Lange Liefer- oder Produktionszeiten müssen überbrückt werden
  • Die eingeräumte Kontokorrentlinie ist zu knapp, der Kunde benötigt eine Ergänzung zu seiner Banklinie
  • Der Kunde möchte unternehmerisch unabhängig von der Bank, der Marktlage und/oder seiner Kreditversicherung Waren einkaufen
  • Die Zahlungsströme sind nicht ausreichen koordiniert (Saison- und Projektspitzen, schwankende Rohstoffpreise etc.)
  • Sicherheiten sind bereits gebunden um die bestehende KK-Linie zu erhöhen.

Aus Sicht des Lieferanten:

  • Überschreitung der Zahlungsziele durch seine Kunden, Lieferanten wollen freie Liquidität für weiteres Umsatzwachstum generieren
  • Das Risiko aus Lieferantenkrediten reduzieren

Was kann mit einer Einkaufsfinanzierung nicht dargestellt werden:

  • Einkaufsfinanzierung anderer vorzufinanzierender Kosten wie z.B. Löhne, Gehälter, Miete etc.
  • Kunden, die eine ungenügende Bonität aufweisen und/oder nicht über einen Kreditversicherer versicherbar sind
  • Kunden, deren Lieferanten/Lieferungen nicht versicherbar sind
  • Import-Geschäfte sind grds. darstellbar, aber immer Einzelfallentscheidung

Einkaufsfinanzierung - Vorteile

Frische Liquidität - Spielraum und Chancen für Unternehmen

Für Kunden

  • revolvierende und fristenkongruente Fremdfinanzierung
  • Entlastung der Kreditlinien bei der Bank
  • Keine Bereitstellung von Sicherheiten - weitere Spielräume bei der Hausbank
  • Beliebige Lieferantenauswahl - mehr Flexibilität und Auswahlmöglichkeiten
  • Schnell umsetzbar - keine Bonitätsprüfung bei Lieferanten
  • Verhandlungsposition bei Lieferanten wird gestärkt
  • Verbesserte Möglichkeiten der Einkaufskonditionen 
  • Gewährung von Skontoabschlägen
  • Ausweitung der Kapazitäten sowohl auf der Einkaufs- als auch Absatzseite
  • Verbesserter operativer Cash-flow im Vergleich zum Einsatz von Bankmitteln

Lieferant:

  • Bilanzverkürzung und Stärkung der EK-Quote
  • Verbesserung der Liqui-Planung - planbare Zahlungseingänge
  • Verbesserung der Bilanzkennzahlen
  • Kein Delkredererisiko

Einkaufsfinazierer - Finetrader

Unübersichtliche Anzahl von Anbietern

Der Markt von Einkaufsfinanzierung / Finetradiung hat sich in den letzten Jahren sehr starkt entwickelt. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Anbietern, teil mit Bankenhintergrund und teilweise bankenunbhängig. Es gibt auch Plattformen für Einkaufsfinanzierung, die nebenbei noch Factoring und Leasing anbieten.

Nicht jedes Unternehmen ist gleich. Wenn Sie Bedarf an einer zielgerichteten Einkaufsfinanzierung haben, dann nehmen Sie die Hilfe von HRP in Anspruch.

Wir kennen den Einkaufsfinanzierungsmarkt und Wissen, wer zu wem passt!

Unterlagen - Ablauf einer Einkaufsfinanzierung

  • Welche Unterlagen werden zur Prüfung eines Einkaufsfinanzierungsverfahren grundsätzlich verlangt.
    Auf der Seite HRP-Webseite Einkaufsfinanzierung Prüfungsunterlagen finden Sie eine entsprechende Auflistung. 
  • Wie ist der Ablauf von der Anfrage bis zum Abschluss eines Einkaufsfinanzierungsvertrages. Diese Informationen finden Sie unter der HRP-Webseite Einkaufsfinanzierung Ablauf | Prozess

Einkaufsfinanzierung Schwellenländer

Sie beziehen Ihre Waren aus sog. Schwellenländern (Asien, Lateinamerika). Hierfür gibt es spezialisierte Gesellschaften. 

Wenn Sie mehr dazu wissen wollen, dann gehen Sie bitte auf die HRP-Webseite Einkaufsfinanzierung für Schwellenländer.

Angebot - ErstIndiktaion

Hier geht es zur HRP KurzVD Einkaufsfinanzierung.

Bitte das Onlineformular ausfüllen und an HRP absenden. Wir leiten die Daten an einen geeigneten Anbieter zwecks Prüfung einer Zusammenarbeit mit einem Einkaufsfinanzierer weiter. Bei positiver Erstprüfung geht es weiter und es müssen weitere Unterlagen zur zur Verfügung gestellt werden, um ein unterschriftsreifes Angebot für eine Einkaufsfinanzierung zu erhalten.

Einkaufsfinanzierung Angebot online

Mit ausgewählten Partnern von HRP

Bei einer Einkaufslinie gibt es zwischenzeitlich Anbieter die online kontaktiert werden können und mit den HRP spezielle Kooperationsvereinbarungen vereinbar hat.

Wenn Sie Interesse an einem solchen Angebot haben, dann gehen Sie bitte auf die HRP Webseite HRP Aktuell Einkaufsfinanzierung - Onlineangebote.

Einkaufsfinanzierung versus Factoring

Einkaufsfinanzierung ist ein bankenunabhängiges Finanzierungsinstrument, das hervorragend in unsere Zeit passt: es macht Unternehmen flexibler und reaktionsschneller. Während traditionelle Hausbanken bei der Finanzierung von Umlaufvermögen eher zurückhaltend agieren, bietet Einkaufsfinanzierung für diese Herausforderung die Lösung: Einkaufsfinanzierung als eine innovative Alternative, die die Vorfinanzierung von Waren, Importen und Konsignationslagern ermöglicht.

Wie geht Einkaufsfinanzierung?

In der Abwicklung des Wareneinkaufs tritt der Waren-Einkaufsfinanzierer als Händler zwischen Lieferant und Käufer auf.

Der Waren-Einkaufsfinanzierer kauft die Bestellung auf Geheiß des Kunden vom Lieferanten und bezahlt diesen direkt. Die Ware wird zugleich an den Kunden weitergegeben, der für die endgültige Begleichung der Rechnung an den Waren-Einkaufsfinanzierer nun bis zu 120 Tage Zeit hat.

Wann macht Einkaufsfinanzierung Sinn?

  • Finanzierung von Wachstumsphasen
  • Überbrückung von Kapitalbindung
  • Ergänzung von Kreditlinien
  • Erhöhung der Liquidität
  • Ausgleich von Saisonspitzen
  • Verbesserung von Einkaufskonditionen

Kosten der Einkaufsfinanzierung

Die Kosten für den Einsatz von Einkaufsfinanzierung richten sich nach:

  • Höhe des Skontos
  • Art der Ware
  • jährlichem Einkaufsvolumen
  • der Bonität des Unternehmens
  • der Bestellhäufigkeit
  • und der tatsächlichen Nutzungsdauer

Die tatsächlichen Kosten steuern Sie als Kunde durch den Zeitpunkt der Rückzahlung selbst – je kürzer die Laufzeit, desto geringer die Kosten. In Abhängigkeit dieser Faktoren stellen wir unseren Kunden ein persönliches Angebot zusammen.

Zielsetzung von Einkaufsfinanzierung
Sie gewinnen Zeit!

Sie können Ihre Waren genau dann bestellen, wann sie produzieren wollen und bezahlen Ihre Bestellung, wenn Sie am Markt Umsatz generiert haben. So können Sie schnell und unkompliziert auf Marktsituationen reagieren.

Sie erhöhen Ihre Liquidität!

Sie entlasten Ihre liquiden Mittel durch gezielte Einkäufe und nutzen diese Zeit, bevor diese Lieferungen zu bezahlen sind. So stabilisieren Sie Ihren Kassenbestand, ohne die kurzfristigen Bankverbindlichkeiten zu erhöhen. Der beste Einsatz für die gewonnene Liquidität? Innovation und Wachstum!

Sie sind flexibler!

Sie entscheiden unternehmerisch, wann und wie viel sie einkaufen – unabhängig von Ihrer Bank und der Marktlage, in der Sie sich gerade befinden. Mit Finetrading kann die finanzielle Belastung in Spitzenzeiten auf bis zu vier Monate verteilt werden. So werden nur die benötigten Volumina geordert sowie der Ihr Wareneinkauf und Ihre Produktionszyklen effizienter gestaltet.

Sie sind ein starker Partner!

Mit Einkaufsfinanzierung können alle positiven Effekte des Skontos genutzt werden. Die Lieferanten verbuchen einen schnellen Zahlungseingang – ein Plus für die Lieferantenbeziehung, das Image und Ihre Verhandlungsposition.

Sie werden fit für das Rating!

Sie verringern durch den Einsatz von Einkaufsfinanzierung Ihren Verschuldungsgrad und festigen so Ihre Position für anstehende Bankgespräche.

Einkaufsfinanzierung vs. Factoring

 


Wareneinkaufsfinanzierung
 

 FACTORING

Wesen  

 Einkaufsfinanzierung

 Ankauf von Forderungen

Services  

Vorfinanzierung

 Finanzierung, 
 Delkredereübernahme

Größenordnung  

 ab 50.000 EUR bis 10 Mio. EUR
 Einkaufsvolumen


 Ab 100.000 Euro JU darstellbar
 

Vorlaufzeit 

 2-4 Wochen

  Bis zu 4 Monate

Vertragslaufzeit  

 unbefristet, jederzeit vom Kunden
 kündbar

  Mindestlauftzeit:1 Jahr

Nutzungsquote  

 flexible, unternehmerische 
 Entscheidung 
 je Bestellung,
 auch Einzelabwicklung möglich

 definierte Debitoren werden 
 angedient

Bilanzeffekte  

 Kennzahlenoptimierung beim
 Kunden, 
 Bilanzverkürzung beim Lieferanten

 Bilanzverkürzung und damit EK-
 Quoten-Verbesserung

Finanzierungsquote 

 100%

 80 - 100%


Kostensatz    

 
Abhängig vom Skontobetrag 

 
 0,5 - 4%

Debitorenmanagement  

 Kein Effekt    

 

Entlastung zu erwarten, Kunden 
 sind i.d.R. über Verkauf der 
 Forderung informiert

Kreditorenmanagement  

 Verbesserte Lieferantenbeziehung, 
 erhöhte Bonität

 Kein Effekt

Branchen

 in allen Branchen und 
 Unternehmensgrößen einsetzbar

 Fast alle Unternehmensgrößen und
 Branchen darstellbar

Einzelne Debitoren     – darstellbar
Einzelne Rechnungen – darstellbar